Tipps und Fotos vom Sprachaufenthalt in Galway

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Tipps und Fotos vom Sprachaufenthalt in Galway

Der eigentliche Grund, wieso ich mich für Galway entschied, war die einfache Tatsache, dass der einzige Cambridge Certificate-Kurs im April am Galway Cultural Institute angeboten wurde. Das kam mir aber relativ gelegen, denn ich reiste zuvor schon einmal für einige Tage nach Dublin und war absolut begeistert von Irland! Die offene Art der Iren, die tollen Pubs und die atemberaubenden Landschaften hinterliessen einen super Eindruck!

Mein Sprachaufenthalt in Galway

In Galway wohnte ich bei einer Gastfamilie in einem Vorort namens „Knocknacarra“, rund zehn Busminuten vom Stadtzentrum und 15 Velominuten von der Schule entfernt. Bei einer Gastfamilie zu wohnen, kann ich absolut weiterempfehlen. Es war eine tolle Lebenserfahrung, einmal für eine längere Zeit mit einer anderen Familie zu leben und auch sprachlich konnte ich zusätzlich profitieren – hier lernte ich (im Gegensatz zum Schulenglisch) das „richtige“ Englisch, wie es im Alltag halt so gesprochen wird.

Die Sprachschule in Galway, die ich besuchte (das Galway Cutural Institute, kurz GCI) liegt im Stadtteil „Salthill“ direkt am Meer und ist umgeben von kleinen Shops und Pubs. Rund 200 Schüler aus diversen Ländern (primär Spanien, Brasilien, Korea, aber auch aus der Schweiz) im Alter zwischen 18 und 50 Jahren besuchten die Schule und man lernte sich schnell kennen. Meine Diplomkurs-Klasse bestand aus zwei Lehrern und sieben Kursteilnehmer/innen – eine ideale Klassengrösse. Nebst dem Unterricht bietet die Schule zahlreiche Aktivitäten und Ausflüge an. Von Karaoke-Nächten über Filmabende bis zu Trips zu den beliebten Ausflugszielen Connemara oder Aran Islands.

Galway ist eine sehr junge Stadt, denn viele Studenten aus ganz Irland besuchen die NUIG (National University of Ireland, Galway). Rund 75’000 Leute leben in Galway (vergleichbar mit Luzern), aber ein Grossteil wohnt in den vielen Vororten. Die Stadt ist ziemlich übersichtlich. So kam es des Öfteren vor, dass ich dieselben Leute in der Stadt wieder und wieder sah.

In den Pubs spielt die Musik

Im alten Stadtzentrum gibt es zahlreiche Pubs und Shops und es ist eigentlich jeden Abend etwas los – langweilig wird einem garantiert nie. Bei den Pubs wird zwischen „normalen“ und Old Men-Pubs unterschieden. Während in den „normalen“ Pubs meist Rock-Coverbands spielen, finden in den Old Men-Pubs sogenannte Sessions statt. Zu einer Session treffen sich zahlreiche Musiker aus der ganzen Stadt und spielen ad hoc traditionelle irische Musik. Selbst wenn einem Irish Trad nicht so zusagt, sollte man einmal so eine Session sehen. Es kommt im ganzen Pub eine einzigartige Stimmung auf und das Guinness fliesst en masse.

[note note_color=“#FFFFFF“]Da Fotografie eines meiner grössten Hobbies ist, hatte ich meine Kamera praktisch immer dabei. Hier seht ihr eine Fotogalerie mit einigen meiner Lieblingsfotos, die ich in Galway selbst oder auf einem der zahlreichen Trips aufgenommen habe.

Created with flickr badge.

[/note]

Ausflüge rund um Galway

Die Sprachschule bietet zahlreiche Ausflüge an, aber auch in der Stadt kann man bei diversen Tourismusunternehmen ein- bis mehrtägige Trips buchen. Ich war auf mehreren solchen Trips und einige kann ich sehr empfehlen.

Athenry: Die kleine mittelalterliche Stadt Athenry liegt mit dem Zug rund 20 Minuten von Galway entfernt. Die Hauptattraktion ist das Athenry Arts and Heritage Centre, ein Besucherzentrum über das mittelalterliche Athenry. Es gibt interessante Führungen und man kann unter anderem an einem Bogenschützen-Wettbewerb teilnehmen.

Aran Islands: Die Aran Islands sind eine Inselgruppe vor der Küste des Countys Galway. Man erreicht die Hauptinsel Inishmore ab Galway mit einer kombinierten Car- und Bootstour. Die Insel bietet eine imposante Landschaft und einige Sehenswürdigkeiten, unter anderem „Dún Aonghasa“, ein altes Fort aus der Bronzezeit. Bei schönem Wetter kann man die Insel mit dem Fahrrad erkunden, bei schlechterem Wetter (umso imposanter!) auch mit einer Minibus-Tour.

Cliffs of Moher: Die Cliffs of Moher sind bis zu 200 Meter hohe Steilklippen im County Clare. Auch hier wird einem eine atemberaubende Aussicht geboten. In der Regel halten die Bustouren zu den Cliffs of Moher noch an anderen Orten im County Clare an, unter anderem bei The Burren, einer Karstlandschaft im Nordwesten des Countys Clares.

Da es in Irland 6-mal pro Jahr Bank Holidays (verlängerte Wochenenden) gibt, bieten sich diese perfekt für einen etwas längeren Trip an. Wir haben an einem solchen Bank Holiday zu viert ein Auto gemietet und den Südwesten Irlands erkundet. Die Automiete ist nicht allzu teuer und bietet gegenüber Bustouren den naheliegenden Vorteil, dass man viel flexibler ist und überall spontan schnell anhalten kann. Für mich, als passionierter Fotograf, war das ein grosser Vorteil, denn zu vielen schönen Fotospots kommt man mit dem Bus halt nicht…

Zum Übernachten findet man in den meisten grösseren Orten zahlreiche Youth Hostels oder Bed & Breakfasts, eine Vorreservation ist in der Regel nicht notwendig (obwohl an Bank Holidays wohl gefühlte 90 Prozent der Iren unterwegs sind!).

Fazit

Rückblickend war mein Sprachaufenthalt in Irland eine absolut unbeschreibliche Erfahrung! Selbst beim Schreiben dieses Blogs lebten die zahlreichen tollen Erlebnisse immer und immer wieder auf. Galway ist einfach genial und ich war sicher nicht zum letzten Mal da!

Im Juni starten die Cambridge Diplomkurse. Auch in Galway. Unsere Beratungsteams unterstützen dich gerne, die Sprachschule zu finden, die deinen persönlichen Ansprüchen und Bedürfnissen am besten entspricht. Melde dich jetzt für eine Gratis-Beratung an.

Gastautor/in

Mein Name ist Marius, ich bin 21 Jahre alt und studiere Geografie an der Uni Zürich. Nach meiner Matura und der Rekrutenschule habe ich von Mai bis Juni 2013 einen 7-wöchigen Sprachaufenthalt in Galway (Irland) verbracht, um das Cambridge Certificate in Advanced English zu absolvieren.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR