Von Traboules, Bouchons und echten Geheimtipps – Bienvenue à Lyon

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Von Traboules, Bouchons und echten Geheimtipps – Bienvenue à Lyon

Bienveunue à Lyon - entdecke meine Geheimtipps

Bienveunue à Lyon – entdecke meine Geheimtipps

Bereits am Tag meiner Ankunft wusste ich, dass Lyon die richtige Wahl für meinen Sprachaufenthalt war: der architektonische Mix zwischen historischen und modernen Bauten, die zahlreichen Brücken, welche über die Rhone und die Saône führen sowie die Basilique «Notre-Dame de Fourvière», die selbst aus der Ferne nicht zu übersehen ist. Kurz:

Lyon hat mich sofort in seinen Bann gezogen!

Alt vs. Modern - Vieux-Lyon vs. Confluence

Alt vs. Modern – Vieux-Lyon vs. Confluence

Die Krönung meines Ankunftstages bildete das erste gemeinsame Abendessen mit meiner Gastfamilie. Nur: Gar nicht so einfach, mich mit meinen eingerosteten Französischkenntnissen an der Konversation zu beteiligen… Motivation genug, mich auf den ersten Schultag zu freuen und in den nächsten acht Wochen schön fleissig Französisch zu lernen!

Lyon «starter pack»

TCL-App und Monatsabo

Ich staunte nicht schlecht als ich feststellen musste, dass Google Maps in Lyon nicht so funktioniert, wie ich es mir aus meinem Alltag in der Schweiz gewohnt bin. In Lyon sucht man vergebens nach den Bus-, Metro- oder Tramverbindungen auf dem Routenplaner. «Was nun?», fragt man sich als orientierungsloser Mensch wie ich. Die drittgrösste Stadt Frankreichs zu Fuss erkunden? Unmöglich, wenn ich bedenke, dass ich 6.5 Kilometer von der Schule entfernt wohne! Zum Glück habe ich die TCL-App entdeckt, die da für Abhilfe sorgt. Die App ist mit einem GPS ausgestattet und informiert in Echtzeit darüber, wie man am schnellsten von A nach B gelangt.

Wo wir schon beim öffentlichen Verkehr sind, kann ich empfehlen, das TCL-Monatsabo zu lösen (lohnt sich bereits bei einem Aufenthalt von zwei Wochen, wenn man mind. 2x täglich den öV benutzt). Studenten können sich für EUR 31.00 pro Monat mit sämtlichen Bussen, Metros, Trams und sogar der Funiculaire (Standseilbahn) in Lyon fortbewegen.

Studentenausweis

Womit wir bereits beim nächsten Geheimtipp für Lyon wären. Es lohnt sich, immer den Studentenausweis dabei zu haben, welchen man am ersten Schultag von der Sprachschule erhält! Nicht nur beim ÖV, sondern auch bei zahlreichen Take-Aways, Museen und Veranstaltungen profitiert man beim Vorzeigen der Ausweises von einem Spezialpreis.

Velo’v Leihfahrrad

Du willst unter den Lyonern nicht als Tourist auffallen? Dann schnapp dir eines der stylischen Velo’v Leihfahrräder! Die grau-roten Fahrräder sind omnipräsent und unverkennbar in ganz Lyon!

Lyon lässt sich gut mit dem Velo'v Leihfahrrad entdecken

Lyon lässt sich gut mit dem Velo’v Leihfahrrad entdecken

Studytrip Prüfungsgarantie

Du wirst im Sprachaufenthalt ein DELF oder DALF Examen ablegen? Dann vergiss nicht, die Zusatzversicherung «Studytrip Prüfungsgarantie» über Boa Lingua zu buchen. Für eine Versicherungsgebühr von lediglich CHF 19.- kann man die Prüfung kostenlos in der Schweiz wiederholen, sollte man das Examen vor Ort nicht bestehen. Klar, dass man mit dieser Sicherheit viel entspannter und mit weniger Druck an die Prüfung geht. Die beste Medizin für alle, die mit Prüfungsangst zu kämpfen haben!

Was man in Lyon gesehen haben muss

«Les Lyonnais cachent les belles choses»

Dieses Zitat, welches ich bei der Stadtführung am ersten Schultag aufgeschnappt habe, hat sich während meinem Sprachaufenthalt in Lyon immer wieder bestätigt.

Traboules 

Ebenfalls ein Geheimtipp für Lyon sind die unzähligen Traboules, welche es einem ermöglichen, via Innenhöfe, Hausflure und Treppenhäuser von der einen zur anderen Strasse zu gelangen. Da sich die Eingänge zu diesen eindrücklichen Passagen jedoch nicht von normalen Haustüren unterscheiden, ist die Gefahr gross, dass einem diese Durchgänge verborgen bleiben. Deshalb: Profitiere von der Stadtführung zum Thema Traboules, welche regelmässig von der Sprachschule Lyon Bleu angeboten wird und lass dir die versteckten Passagen von den Einheimischen zeigen. Natürlich kann man die Traboules auch auf eigene Faust erkunden. Am besten mit einer Traboulekarte vom Tourismusbüro Lyon, damit die Suche nicht erfolglos bleibt.

Geheimtipp schlechthin: Die Traboules von Lyon

Geheimtipp schlechthin: Die Traboules von Lyon

Strassenkunst und Kunstmärkte

Ähnlich verhält es sich mit der Street Art in Lyon. Obwohl die Stadt ein sehr kreatives Flair ausstrahlt, nimmt man die Strassenkunst meist eher unbewusst war. Es lohnt sich aber, die Augen offen zu halten! So entdeckt man zum Beispiel die traditionellen «Fresques», die farbige Treppe «Prunelle» von Croix-Rousse oder die Mosaiks zwischen den Pflastersteinen in Vieux-Lyon. Du möchtest ein Stück von der lyonaisischen Kunst mit nach Hause nehmen? Dann ist der Besuch eines der zahlreichen Kunstmärkte ein Muss! Besonders gut gefallen hat mir der In-Sted Pop-Up Market, wo junge Designerinnen und Designer in hippem Ambiente ihren selbstgemachten Schmuck, Mode und Dekoartikel verkaufen.

Street Art in Lyon

Street Art in Lyon

In-Sted Pop-Up-Market

In-Sted Pop-Up-Market

Essen gut, alles gut

Feinschmecker aufgepasst! Wer Wert auf exklusives Essen legt, ist in der Gourmetstadt Lyon am richtigen Platz.

Traditionelle Bouchons

Beim Abendessen in einem traditionellen Bouchon fühlt man sich fast wie ein Einheimischer. Zugegeben: Beim Hauptgang zog ich die altbekannte Pasta mit Tomatensauce den lokalen Spezialitäten wie Gänseleber, Schnecken und Froschschenkel vor. Immerhin beim Dessert folgte ich der Empfehlung des Hauses und genoss eine typisch lyonaisische «Tarte à la praline».

Zu Gast in einem Bouchon

Zu Gast in einem Bouchon

Markthalle «Les Halles de Paul Bocuse»

Auch ein Besuch bei den «Les Halles de Paul Bocuse» ist absolut lohnenswert. Über 50 Aussteller – viele sind mit dem Michelin-Stern ausgezeichnet – präsentieren in der Markthalle ihre Fischgerichte, Käsevariationen, Weine, Patisserie und vieles mehr. In gehobenem Rahmen den Starköchen über die Schultern schauen, Spezialitäten degustieren oder selber den Kochlöffel schwingen und an einem der Workshops teilnehmen – eine wahre Gaumenfreude ist garantiert!

Überzeuge dich selbst von der Schönheit Lyon. Wir beraten dich gerne bei der Planung deines Sprachaufenthaltes:

Gastautor/in

Mein Name ist Jasmin und ich komme aus der Zentralschweiz. Ich war so begeistert von meinen Sprachaufenhalten in Cambridge, Antibes und Fort Lauderdale, dass ich dieses super Erlebnis wiederholen wollte. Dieses Jahr wieder in einem französischsprachigen Gebiet - in Lyon.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR