Traumhafte Küstenwanderwege auf Malta

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Traumhafte Küstenwanderwege auf Malta

Wer seinen Sprachaufenthalt auf Malta nicht nur in den Städten verbringen möchte und zudem gerne wandert, der/dem seien die vielen Wanderwege auf der Insel empfohlen. Vor allem die Pfade den spektakulären Küstenabschnitten entlang sind ein Muss für Naturliebhaber. Ein sehr schöner Wanderweg führt von Marsaskala nach Marsaxlokk. Der Höhepunkt auf dieser Tour ist der Abschnitt über den Munxar Hill. Man spaziert unmittelbar den Abgrund entlang und hat eine atemberaubende Sicht auf die dortigen Kliffe.

Munxar Hill

Munxar Hill

Ein “Muss” bei einem Maltabesuch ist eine Bootsfahrt in die blaue Grotte, genannt „Blue Grotto“. Sie ist eine Höhle, die nur vom Meer aus erreichbar ist. Die blaue Farbe des Wassers gibt der Grotte ihren Namen. Leider fuhren an meinem Tag die Boote nicht, da das Meer zu unruhig war. Logischerweise war ich zunächst ein wenig enttäuscht, doch so hatte ich nun etwas mehr Zeit für meine geplante Wanderung. So lief ich zuerst die Strasse entlang zu den Tempelanlagen von Hagar Qim und Mnajdra. Diese wurden ungefähr 3’000 vor Christus erbaut und zählen heute zu den ältesten, noch halbwegs erhaltenen Gebäuden der Welt. Zum Schutz vor Wind und Wetter sind sie überdacht.

Tempelanlagen von Hagar Qim und Mnajdra

Tempelanlagen von Hagar Qim und Mnajdra

Der anschliessende Wanderweg nach Ghar Lapsi ist dann sehr spektakulär angelegt und technisch nicht ganz ohne. An manchen Stellen geht es einen Meter neben dem Pfad steil abfallend ins Meer runter.

Wanderweg nach Ghar Lapsi

Wanderweg nach Ghar Lapsi

Wer während oder am Ende seiner Wanderung im Meer baden möchte, seien die Gnejna Bay, Ghajn Tuffieha Bay und die Golden Bay empfohlen. All diese Buchten sind mit einem ebenfalls nicht ganz einfachen Wanderweg miteinander verbunden und laden zum Badespass im Mittelmeer ein. Als Startort bietet sich hier Mgarr an. Stets hat man eine spektakuläre Sicht auf das Meer.

Mgarr

Mgarr

Wer dann noch nicht genug hat oder an einem anderen Tag eine zweite Wanderung starten möchte, kann von der Golden Bay auf einem ebenfalls tollen, schön angelegten Pfad bis zum Popeye Village laufen. Dieses diente im Jahr 1979 als Filmkulisse für den Film “Popeye – der Seemann mit dem harten Schlag”. Diese künstliche Kleinstadt liess man anschliessend stehen und steht heute den Touristen offen. Ein Besuch (10 Euro Eintritt) lohnt sich allemal, denn das Dorf ist sehr schön hergerichtet. Es werden ständig Shows geboten, in denen Szenen des Films nachgespielt werden.

Popeye Village

Popeye Village

Leider habe ich den Film noch nicht gesehen, doch nach diesem Ausflug ist klar, dass ich dies unbedingt nachholen muss. Vom Popeye Village führt der Wanderweg noch etwas nach Norden, bevor man dann links abbiegt und relativ zügig an die Ostküste gelangt. Dort liess ich es mir nicht nehmen, zum ersten Mal während meiner Zeit auf Malta ins Meer zu springen. Nach spätestens zwei Minuten zog es mich aber wieder raus, denn das Wasser war nicht nur kühl, es war kalt…:-) Aber das Wichtigste: “I did it!”

Bild 6

Einen weiteren Bericht über die schönen Wandermöglichkeiten auf Malta findet ihr auf meinem persönlichen Blog.

Abschliessend kann ich einen Englisch-Sprachaufenthalt auf Malta allen nur empfehlen. Die Leute sind sehr freundlich, das Essen ist super und der Unterricht in der Schule sehr abwechslungsreich. Ausserdem war die Organisation und Betreuung durch Boa Lingua äusserst angenehm und sehr professionell. Für mich ist klar: Meinen nächsten Sprachaufenthalt werde ich wieder durch Boa Lingua organisieren lassen!

Lust bekommen, auch einen Sprachaufenthalt zu machen?
Wir unterstützen dich gerne dabei, die für dich passende Destination, Sprachschule und Unterkunft zu finden.

Gastautor/in

Ich bin Christian aus Hildisrieden bei Luzern. Ich arbeite im Verkauf und mache in meiner Freizeit gerne Sport. Meistens bin ich dann auf dem Mountainbike unterwegs, jogge oder schwimme auch gerne. Im Winter zieht es mich in die Berge zum Skifahren.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

1 Comment

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR