So verhältst du dich umweltbewusst im Sprachaufenthalt

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

So verhältst du dich umweltbewusst im Sprachaufenthalt

Das Reisen ist leider oft mit der Belastung der Umwelt verbunden. Um diese so klein wie möglich zu halten, haben wir die passenden Tipps, wie du dich umweltbewusst im Sprachaufenthalt verhältst und trotzdem eine unvergessliche Zeit verbringen kannst.

1. Zug statt Flugzeug

Ein fahrender Zug in grüner Landschaft.

Mit dem Zug fährst du durch idyllische Landschaften und tust der Umwelt etwas Gutes.

Grundsätzlich gilt es, wenn möglich eine Destination zu wählen, die mit dem Zug erreichbar ist. Sobald das Flugzeug ins Spiel kommt, wird es schwierig, nachhaltig in den Sprachaufenthalt zu verreisen. Möchtest du aber dennoch unbedingt nach Australien, Südafrika oder Guadeloupe reisen, gibt es auch hierfür eine angemessene Lösung. Der CO2-Ausstoss, der durch dein Flug verursacht wird, kann an einem anderen Ort eingespart werden. So kannst du dich für ein Klimaprojekt entscheiden und diesem einen finanziellen Teil, gemessen am CO2-Ausstoss, spenden.

Inland-Flüge sind hingegen besser zu vermeiden, denn in den meisten Ländern gibt es ein ausgebautes Bus- oder Zugnetzwerk. Das ökologische Reisen hat auch seinen Vorteil: Du tust etwas Gutes für die Umwelt und kannst dich gemütlich zurücklehnen und die vorbeiziehende Landschaft bestaunen. Im Ausland ist die Verlockung gross, für kleine Strecken ein Taxi zu nehmen oder ein Auto zu mieten. Doch um dich umweltbewusst im Sprachaufenthalt zu verhalten, empfiehlt es sich, ein Fahrrad zu leihen und mit diesem und dem Fahrtwind in den Haaren durch die Gegend zu düsen.

2. Umweltbewusste Hygiene

Eine Frau auf dem Rücken im Wasser.

Mit biologisch abbaubarer Sonnencreme kannst du entspannt baden.

Wenn die Sonne runterbrennt, ist gutes Eincremen mit der passenden Sonnencreme ein Muss. Doch wer kennt es nicht, sobald man ins Wasser geht, wird man von einer öligen Wasseroberfläche umgeben. Die Rückstände der Sonnencreme sind schädlich für die Wasserqualität und vor allem für alle Lebenwesen, die im Meer zu Hause sind. Auf der Yucatan-Halbinsel, beispielsweise in Playa del Carmen, sind die herkömmlichen Sonnencremes sogar verboten. Deshalb solltest du darauf achten, eine biologisch abbaubare Sonnencreme zu verwenden.

In vielen süd- und mittelamerikanischen Ländern ist es ausserdem nicht möglich, das Toiletten-Papier zu verarbeiten. Es kann also sein, dass du darauf aufmerksam gemacht wirst, das Toiletten-Papier nicht runterzuspülen, sondern in den Abfallkübel neben der Toilette zu werfen.

3.  Bei lokalen Anbietern einkaufen

Kisten mit verschiedenen Früchten und Gemüsen.

Sich umweltbewusst im Sprachaufenthalt zu verhalten, heisst auch die Lebensmittel bei lokalen Anbietern zu kaufen.

Auch wenn einem im Ausland heimische Produkte fehlen, sollte man nicht in Versuchung kommen, diese im Ausland zu kaufen, wenn sie verfügbar sind. Denn der Weg, der dieses Produkt zurückgelegt hat, um in diesem Verkaufsregal zu stehen, ist irrsinnig und keineswegs nachhaltig. Erkundige dich, an welchen Tagen der Wochenmarkt stattfindet und deck dich dort mit knackigem Gemüse und frischen Früchten aus der Umgebung ein. So kommst du mit den gesprächigen Marktverkäufern ins Gespräch und kannst die gelernte Sprache direkt anwenden.

4. Den Strand sauber halten

Ein in den Sand gezeichnetes Herz.

«Beach Clean Ups» aus Liebe zum Strand und den Meereslebewesen.

Was gibt es Schöneres, als mit einem vollen Picknick-Korb den ganzen Nachmittag am Strand zu verweilen? Doch wenn der Picknick-Korb leer ist, stapelt sich der Abfallhaufen: Verpackungen, Plastiksäckchen und Plastikbesteck. Meist hat es an einem verlassenen Strand keinen Abfalleimer und so ist die Verlockung gross, den Abfall einfach am Strand liegen zu lassen. Leider tun dies zu viele Menschen: 100 Millionen Tonnen Plastik schwimmen im Meer umher und stellen eine Gefahr für die Meereslebewesen dar. Jährlich verenden etwa eine Million Seevögel und 100’000 Meeressäuger durch den Kontakt mit Plastikmüll. Nimm deshalb einen Müllbeutel mit und sammle den Abfall am Strand ein. Schnell wirst du Aufmerksamkeit erregen und die anderen Strandbesucher werden beginnen, dir zu helfen. Nach getaner Arbeit kannst du deine Erfahrung in der weltweiten Facebook-Gruppe «Nature & Beach CleanUp Group (Worldwide)» teilen.

Bist du dir noch nicht sicher, wohin es in den Sprachaufenthalt gehen soll? Unsere Sprachreise-Experten helfen dir dabei, die für dich passende Destination für einen umweltfreundlichen Sprachaufenthalt zu finden.

Gastautor/in

Wenn Jara Helmi nicht gerade als Content Communication Assistentin bei Boa Lingua mit Wörtern und Sätzen rumjongliert, kurvt sie mit ihrem Renner durch die Strassen und geniesst das Stadtleben. Ihr Reiseherz hat sie an das wunderschöne Tulum in Mexiko verloren – das Wanderherz hingegen liegt hoch oben in der wilden Natur der Schweizer Berge.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR