5 Tipps, wie du während dem Sprachaufenthalt sparen kannst

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

5 Tipps, wie du während dem Sprachaufenthalt sparen kannst

Die Zeit im Sprachaufenthalt muss nicht immer kostspielig sein – wir verraten dir unsere 5 Tipps, wie du während dem Sprachaufenthalt sparen kannst und trotzdem gleichzeitig eine unvergessliche Zeit verbringst:

Eine Landkarte, ein Fotoapparat und ausländisches Geld.

Ein Sprachaufenthalt bietet unzählig viele Aktivitäten – nicht alle müssen teuer sein.

1. Budget planen und kontrollieren

«Moment mal! Da waren doch noch 200 Euro?» Bei den vielen Aktivitäten und tollen Shoppingstrassen ist das Geld meist schneller ausgegeben als geplant. 50 Dollar da, 50 Dollar dort und schon ist wieder ein Teil des Ersparten weg. Damit du während dem Sprachaufenthalt stets Geld für weitere unvergesslichen Erlebnisse übrig hast, empfiehlt es sich, das Reisebudget im Voraus gut zu planen und regelmässig zu kontrollieren. Hierfür gibt es viele Apps, die dir dabei helfen, die Ausgaben einzuteilen und zu verfolgen. Die Apps Wally, Spendee, Mint oder Toshl sind gratis erhältlich und könnten während dem Sprachaufenthalt deine treuen Begleiter sein.

2. Tickets genug früh buchen

Ticketrolle

Wenn du dein Zug- oder Flugticket genug früh kaufst, kannst du schon vor dem Sprachaufenthalt sparen.

Wenn du nach einer Beratung deinen Sprachaufenthalt gebucht hast, geht es meist noch ein paar Wochen oder Monate bis das Abenteuer beginnt. Bei aller Vorfreude solltest du nicht vergessen, das Zug- oder Flugticket frühzeitig zu buchen. Denn die Ticketpreise für das Flugzeug oder den Zug steigen von Tag zu Tag. Die Billette für den Zug sind je nach Strecke bis zu fünfmal günstiger, wenn sie früh genug gekauft werden. Nicht nur während dem Sprachaufenthalt sparen, sondern schon davor, lautet das Motto für einen günstigen Sprachaufenthalt.

3. Gratis Aktivitäten nutzen

Der Eintritt in den Louvre ist jeweils am ersten Sonntag im Monat gratis; so kannst du während dem Sprachaufenthalt sparen.

Der Eintritt in den Louvre ist jeweils am ersten Sonntag im Monat gratis; so kannst du während dem Sprachaufenthalt sparen.

Während einem Sprachaufenthalt in einer Grossstadt gibt es schier unendlich viele Aktivitäten, die jeden Tag auf einen warten: Museumsbesuche, Konzerte, Sightseeing-Touren und noch viele mehr. Doch wenn man alle Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten erleben möchte, kann das ganz schön ins Geld gehen. Damit du während dem Sprachaufenthalt sparen kannst, haben wir einige Insidertipps. In den meisten Städten gibt es Tage, an denen der Eintritt ins Museum gratis ist. So sind in Wien jeden ersten Sonntag im Monat zahlreiche Museen gratis, das Gleiche gilt für das wohl bekannteste Museum in Paris, dem Louvre. Sogar in der Riesenstadt New York gibt es Tage, an denen du für kein oder wenig Geld die Ausstellungen besuchen kannst. Im Museum of Modern Art ist jeden Freitag von 16 bis 20 Uhr freier Eintritt. Im berühmten American Museum of Natural History würde der Eintritt zwar 23 Dollar kosten, jedoch wissen die Insider, dass es eines von vielen «Pay-What-You-Wish»-Museen ist — du kannst also beispielsweise auch nur einen Dollar bezahlen und das Museum trotzdem besuchen.

Wenn du deine zwischenzeitliche Heimat zu Fuss entdecken und mehr über sie erfahren möchtest, eignet sich eine Free Walking Tour ideal. Bei dieser zeigen dir Einheimische ihre Stadt und erzählen Wissenswertes über die Sehenswürdigkeiten, alles vollkommen kostenlos. Die Touren gibt es in fast allen Städten weltweit.

4. Geld sparen beim Shoppen

Eine Frau, die sich aufgehängte Hemden anschaut.

Warum neue Kleider kaufen, wenn du an den Flohmärkten einzigartige Liebhaberstücke findest?

Die Einkaufsmeilen im Ausland sind immer lang und mit vielen tollen Geschäften bestückt. Die Versuchung ist deshalb gross, sich den ganzen Tag durch die Läden zu shoppen. Und erst, wenn man die Beträge auf den Kassenzetteln zusammenrechnet, merkt man, wie viel Geld wirklich über die Tresen ging. Doch muss es immer etwas Neues sein? Auf Flohmärkten findest du Einzelstücke, die garantiert nicht im Laden zu finden sind. Ob ein schöner Bilderrahmen, eine Vintage-Tasche oder gar Markenkleider aus vergangenen Jahren — halte Ausschau nach Schnäppchen-Raritäten, die dir noch lange Freude bereiten werden. In den meisten Städten gibt es regelmässig Flohmärkte. Am besten fragst du bei Locals nach, welcher die besten Fundstücke hat.

5. Zu Hause kochen oder picknicken im Park

Eine Gruppe von Menschen, die zusammen auf der Wiese picknicken.

Ein gemeinsames Picknick bei Sonnenuntergang schweisst zusammen und kostet sehr wenig.

Genauso gross wie die Einkaufsauswahl ist meist auch die Restaurantvielfalt. Sodass man sich während dem ganzen Sprachaufenthalt durch jede Menge Gerichte schlemmen könnte. Doch so günstig die Restaurantbesuche im Ausland scheinen mögen, wenn du zweimal am Tag auswärts isst, kann das ein ziemliches Loch in dein Reisebudget reissen. Damit du trotzdem nicht auf heimische Esswaren verzichten musst, verraten wir dir unseren letzten Spartipp für deinen Sprachaufenthalt. Entdecke in den Lebensmittelläden Produkte aus deinem Sprachaufenthalts-Land. Du wirst bestimmt auf Dinge stossen, die du noch nie probiert hast.

An praktisch jedem Ort findet ausserdem mindestens einmal pro Woche ein Markt statt, an dem du die frischesten Lebensmittel findest: Früchte und Gemüse aus der Region, frische Fische aus dem Meer oder Käse aus der Umgebung — genügend Zutaten, um ein reichhaltiges Menü zu kochen. Zusammen macht das Kochen am meisten Spass, warum also nicht deine neuen Freunde zum Abendessen einladen? Wenn du keine eigene Küche zur Verfügung hast, dann empfiehlt es sich den Picknick-Korb zu packen und im Stadtpark die Decke auszubreiten. Sollte etwas übrig bleiben, kannst du es für die Mittagspause an der Sprachschule einpacken und hast so schon wieder gespart.

Gastautor/in

Wenn Jara Helmi nicht gerade als Content Communication Assistentin mit Wörtern und Sätzen rumjongliert, kurvt sie mit ihrem Renner durch die Strassen und geniesst das Stadtleben. Ihr Reiseherz hat sie an das wunderschöne Tulum in Mexiko verloren – das Wanderherz hingegen liegt hoch oben in der wilden Natur der Schweizer Berge.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR