Welche Unterkunft passt am besten zum mir?

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Welche Unterkunft passt am besten zum mir?

Welche Unterkunft passt am Besten? Wo liegen die Unterschiede und was sind Vor- bzw. Nachteile? Die Entscheidung für eine Unterkunftsart ist nicht immer ganz so einfach. Deshalb nachfolgend die wichtigsten Infos zu den verschiedenen Unterkünften.

Zu Hause bei der Gastfamilie

Für den ersten Sprachaufenthalt oder auch junge Sprachreisende ist das Leben in einer Gastfamilie eine ideale Möglichkeit. Vor allem in den ersten Tagen im neuen Land ist die Gastfamilie eine willkommene Unterstützung, da man sich überhaupt noch nicht auskennt. Diese Unterkunftsart ist auch eine optimale Chance Land, Leute und Kultur kennen zu lernen. Die Mahlzeiten sind meist inbegriffen. In der Regel erhält man unter der Woche Frühstück und Abendessen (Halbpension) und am Wochenende Vollpension. Dies kann jedoch auch variieren. In manchen Gastfamilien leben auch mehrere Studenten zusammen, sodass niemals Langeweile aufkommt. Falls mehrere Studenten am selben Ort wohnen, wird darauf geachtet, dass sie nicht dieselbe Muttersprache haben.

Das Familienleben verlangt natürlich auch ein gewisses Mass an Anpassungsfähigkeit. Bei der Familie kommt es sicherlich gut an, wenn man ab und zu den Tisch abräumt, den Abwasch macht oder vielleicht sogar mal etwas aus seiner Heimat als Abendessen zubereitet. Zudem sollte jedem bewusst sein, dass der Lebensstandard und die Einrichtung nicht überall gleich hoch sein können, wie bei uns in der Schweiz.

Falls man spezielle Bedürfnisse hat in Bezug auf Essen, Haustiere, Allergien, Krankheiten oder Ähnliches, kann man dies bei der Buchung des Sprachaufenthalts angeben. Zusammen mit der Sprachschule wird die Sprachreiseagentur darum bemüht sein, eine Familie zu finden, die zu den Wünschen des Studenten passt. Die Gastfamilien werden von den Schulen persönlich ausgewählt, regelmässig besucht und sollten somit ein herzliches zu Hause bieten. Sollte man sich trotz allem nicht wohl fühlen, sollte man zuerst mit der Familie sprechen. Wenn dies nichts hilft, wird die Sprachschule gerne weiterhelfen, eine neue Gastfamilie zu finden.

Je nach Destination sind die Gastfamilien näher oder weiter bei der Schule gelegen. Gerade in Grossstädten kann es vorkommen, dass man auch mit Öffentlichen Verkehrsmitteln etwas länger bis zur Schule fahren muss. Trotzdem ist das Leben in der Gastfamilie eine einmalige Erfahrung und wird deshalb auch am häufigsten gewählt. Zudem ist es auch noch die preiswerteste Unterkunftsmöglichkeit.

Ein gutes Beispiel für eine typische Gastfamilie findet man bei unserer Sprachschule in Sydney.

Executive-Gastfamilie

Die Executive-Gastfamilie ist eine Unterkunftsart, die in der Regel vor allem von Business Sprachschulen für Geschäftsleute angeboten wird. Dabei handelt es sich wie es der Name schon sagt ebenfalls um Gastfamilien. Diese weisen jedoch einen höheren Grundstandard auf und bieten den Gästen ein eigenes Bad sowie in der Regel auch Wireless Internet. Die Gastfamilien sind ein wichtiger Bestandteil des Trainings, da sie nicht nur sprachliche sondern auch kulturelle Inhalte vermitteln. Der höhere Standard hat auch seinen Preis.

Während man Business Englisch in London lernt, kann man bei einer Executive Gastfamilie wohnen.

Zusammenleben in der Studenten-Residenz 

Diverse Schulen verfügen über eigene Unterkünfte. Der grosse Vorteil ist die unmittelbare Nähe zur Sprachschule. Diese Unterkunftsart ist geeignet für selbstständige Sprachreisende, die bereits über etwas Auslanderfahrung verfügen. In den Residenzen wohnen in der Regel nur Studenten. Es ist ein sehr internationales Umfeld, welches viel Abwechslung und einen regen Austausch untereinander bietet. Meist ist man hier selber für die Verpflegung zuständig. Sprachreisende müssen also selber kochen oder ins Restaurant essen gehen.

Man bewohnt ein Zimmer mit Bad. Gemeinschaftsküchen, Wohnräume und weitere Gemeinschaftsbereiche komplettieren die Ausstattung der Residenzen. Das Leben in einer Residenz bringt gewisse Freiheiten mit sich, ist aber auch mit Pflichten verbunden. Preislich ist diese Unterkunftsart im mittleren Segment anzuordnen.

Einfache bis luxuriöse Appartements und Studios

Die möblierten Appartements und Studios variieren von einfach bis luxuriös. Es gibt unterschiedliche Varianten der Unterbringung: als Wohngemeinschaft in Mehrzimmerappartements, wo man einfach ein Zimmer bewohnt und den Rest der Wohnung teilt, oder man bewohnt das gesamte Studio alleine. In der Regel ist man hier ebenfalls selber für die Verpflegung zuständig. Ein Pluspunkt ist die totale Unabhängigkeit, die ein Appartement oder ein Studio mit sich bringt. Je nach Ausstattung und der Anzahl Mitbewohner sowie der Destination variieren die Preise stark.

Gute Beispiele für Appartements oder Residenzen findet man während einem Sprachaufenthalt in Malta.

Hotel sowie Bed and Breakfast

Die Unterbringung im Hotel ist mit Abstand die teuerste Unterkunftsart. Jedoch arbeiten manche Schulen mit Hotels zusammen und können den Sprachreisenden spezielle Konditionen anbieten. Für Sprachreisende mit einem grossen Budget oder für Personen, die nur einen kurzen Aufenthalt machen, ist dies eine mögliche Option.

michele

Sizilianische Wurzeln, in der Schweiz aufgewachsen, in Hamburg studiert, in Berlin verliebt, in Tschechien geheiratet und in Italien dreimal Papi geworden. Wenn ich nicht koche, fahre ich am liebsten Velo oder musiziere.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR