Wie meine Sprachreise mich verändert hat und weshalb ich gleich wieder meine Sachen packen würde…

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Wie meine Sprachreise mich verändert hat und weshalb ich gleich wieder meine Sachen packen würde…

Ich war sehr aufgeregt und aufgewühlt vor meiner dreieinhalbmonatigen Sprachreise nach Panama und Südamerika. Viele Fragen gingen mir durch den Kopf und die Vorfreude mischte sich mit der Angst vor dem Ungewissen. Der Mensch mag seine Routine halt doch, auch wenn er sich dauernd darüber beschwert.

Komme ich alleine klar?
 Was wird aus der Beziehung zu meinem Freund? 
Finde ich heraus, was ich beruflich machen möchte? 
Was, wenn alles anders ist, wenn ich zurückkomme?

Und jetzt?

Alle Bedenken und Sorgen sind wie weggefegt

Diese Reise war die allerbeste Entscheidung meines Lebens. Wie gut es doch ist, sich seinen grössten Ängsten zu stellen und den grössten Wunsch, die grosse weite Welt zu bereisen, zu erfüllen!!!

Ich fühle mich frei.

Irgendwann fängst du an, dich treiben zu lassen. Du lernst alles loszulassen. Von deiner Heimat, deinen Gewohnheiten, deinem vertrauten Umfeld trennen dich tausende von Kilometer und ein ganzer riesiger Ozean. Du hast gar keine andere Wahl als loszulassen. Trotzdem hatte ich Fernweh. Und weisst du was? Das mit dem Heimweh ging ziemlich gut. Klar, ich hatte Krisen. Ich habe meine Freunde in Zürich vermisst. Doch nach gefühlten tausend Litern Tränen habe ich mir gesagt: Egal! Lass dich treiben. Von der Natur, von den Menschen, von der neuen Kultur. Vom Leben.

Obwohl ich alleine losgezogen bin, war ich nie wirklich alleine. Ich habe viele neue, wunderbare und inspirierende Menschen kennengelernt.

Ich bin so viel lockerer und entspannter geworden. Wieso immer so ein Stress? Ich nehme mir die Zeit, um alles in Ruhe und mit Liebe zu erledigen. Ich fühle mich dabei einfach besser, die Arbeit macht mir Spass. Und falls mal etwas nicht klappt, was soll’s. Dann hätte es halt nicht sein sollen. Meine Güte! Das Reisen zeigt dir, wie vieles, das wir als wichtig und unverzichtbar empfinden, in Wirklichkeit eben gar nicht so wichtig ist…

Sprachaufenthalt Erfahrung Bocas del Toros

Kayaken mit meiner Freundin Eileen

Reisen zeigt dir, dass …

… heisses Wasser aus dem Leitungshahn Luxus ist. Das guter Käse und Busse oder Trams im Minutentakt Luxus sind. Wir haben wirklich ALLES in der Schweiz und sind uns dessen gar nicht bewusst. Stattdessen sind wir unzufrieden, maulen vielleicht sogar herum. Wieso eigentlich?

Hast du heute schon aus dem Fenster geschaut und gesehen, wie hier alles sauber und wie wunderschön die Natur ist? Hast du deinen Nachbarn mit einem freundlichen Lächeln begrüsst? Bist du dir bewusst, wie sehr deine Familie und deine Freunde dich lieben und zu dir halten? Hast du einen Job und eine Wohnung? Bist du gesund und kannst Sport machen? Kannst du die Welt bereisen? Wenn du auf alle Fragen mit Ja geantwortet hast, dich jedoch immer noch nicht ganz glücklich fühlst, dann kauf dir ein Flugticket, packe deine Sachen und zisch los, um die Welt zu entdecken!

Übrigens gehe ich recht planlos auf meine Ziele zu. Macht das Sinn? Ja. Reisen macht offen, mutig, glücklich, neugierig, dankbar, grossherzig. Ich entdecke die Welt, das Leben. Reisen ist wunderbar.

Sprachaufenthalt Erfahrung Bocas del Toro

Dankbarkeit, Wertschätzung

Zwei Begriffe, deren Sinn ich während meiner Reise begriffen habe. Ich habe viel Neues probiert, kennengelernen, angefasst. Ich habe meine Ängste verworfen und Abenteuer erlebt, die ich mir niemals zugetraut hätte, aber schon immer Mal machen wollte. So möchte ich leben. Immer neugierig und offen für neue Erfahrungen. Das Leben jeden Tag neu entdecken. Zu lernen, nichts als selbstverständlich zu betrachten, sondern auch die kleinen Momente zu schätzen, egal was kommen mag. Denke positiv, erfreue dich!

Wie toll das Leben doch ist! Ich habe für mich entdeckt, wie vieles von der inneren Einstellung abhängt. Manchmal braucht es einfach nur Mut zur Veränderung. Das Reisen ist wunderbar um Abstand zu erhalten und sein Leben und Situation neu zu betrachten.

Reisen veredelt den Geist und räumt mit unseren Vorurteilen auf.

Rückkehr

Du kommst zurück und weisst du was? Alles ist gleich geblieben, als hättest du die Zeit vor deiner Abreise gestoppt. Aber nicht für dich. Du hast dich verändert. Du denkst anders. Du lebst anders. Ich bin so dankbar dafür!

Ich fürchte mich nicht vor neuen Situationen. Alles pendelt sich so ein, wie es sein muss, wie es am besten für meine Entwicklung ist. Das Reisen hat mir gezeigt, was für wunderbare Türen sich öffnen können, wenn man einfach positiv und offen bist. Das ist das grösste Souvenir von meiner Reise.

Doch was nun?

Ich plane schon meine nächste Reise. Nach nur zwei Wochen in der Schweiz hat mich das Fernweh schon wieder gepackt.

Wohin zieht dich dein Fernweh?

Erzähl mir von deinen Reiseplänen.

Aleksandra Nikolic

Aleksandra Nikolic

Hola! Mein Name ist Aleksandra, Bloggerin aus Zürich, auch bekannt als Frau Glitzeric, und ich lerne seit zwei Wochen Spanisch in Panama! Genauer gesagt auf der Isla Colon, Bocas Del Toro in der Karibik. Ich möchte sehr gerne meine Geschichten hier mit euch teilen.

Weitere Posts von

6 Comments

  • Miriam

    Schöner Bericht! Ich habe ihn genossen und immer wieder geschmunzelt, weil ich mich auch sehr mit Weiterentwicklung beschäftige und Veränderungen liebe. Reisen befreit, öffnet und bringt mich immer wieder weiter. Die Welt bietet so viel, entdecken und geniessen das ist mein Motto. Dir weiterhin viel Freude auf deiner Lebensreise. Herzliche Grüsse Miriam

    7. Juni 2014 at 19:00
    • Aleksandra

      Hallo liebe Miriam 🙂
      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar… Ich kann dir wirklich nur voll und ganz zustimmen!! 🙂 hihi

      22. Juni 2014 at 22:22
  • Jasmine

    Hoi hoi:)
    Wirklich schöner Bericht.
    Ich war dieses Jahr in Kolumbien & Panama und plane nun einen Sprachaufenthalt in Kolumbien zu machen.
    Denkst du, dass 2 Monate reichen um anschliessend Südamerika zu bereisen?
    Ich habe bereits Vorkenntnisse, da ich bereits einmal einen Grundkurs besucht habe und eben wie gesagt auch auf meiner Reise bereits ein wenig gelernt habe.

    15. Oktober 2015 at 16:13
    • Aleks Glitzeric

      Hallo liebe Jasmine 🙂

      Danke für dein liebes Feedback!! 🙂

      Freue mich riesig für dich, dass du dieses Abenteuer wagst – wird wunderbar und inspirierend.

      Machst du zwei Monate Sprachaufenthalt und dann reisen oder beides zusammen in dieser Zeit?
      Ich bin ganz ohne Spanischkenntnisse gegangen und hatte dann einen Monat intensiv und einen Standard (viel aber einzeln, da niemand auf meinem Level war) – habe total viel gelernt und konnte mich gut verständigen! Ich denke das kriegst du also super hin! 🙂

      Lass mich unbedingt wissen, falls du noch mehr Fragen hast – schicke dir eine grosse Umarmung aus Bali,
      Aleks

      24. Oktober 2015 at 8:02

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR