Wie ist es bei Boa Lingua als Sprachreise-Expertin zu arbeiten?

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Wie ist es bei Boa Lingua als Sprachreise-Expertin zu arbeiten?

Reisen ist Dominiques Leideschaft. Die perfekte Voraussetzung als Sprachreise-Expertin.

Reisen ist Dominiques Leideschaft. Die perfekte Voraussetzung als Sprachreise-Expertin.

Unsere Kunden erleben in ihrem Sprachaufenthalt die schönste Zeit ihres Lebens, tagtäglich sind sie Teil von spannenden Momenten und tauchen richtig in eine fremde Kultur ein. Damit unsere Kunden aber auch genau an denjenigen Ort kommen, der zu ihnen passt, bedarf es meist einer Beratung. Denn nicht alle Sprachschulen decken jedes Bedürfnis ab. Entsprechend klären unsere Experten für Sprachaufenthalte während einer persönlichen Gratis-Beratung mit unseren Kunden deren Bedürfnisse und Wünsche, sodass jeder Kunde seinen perfektes Abenteuer findet. Im Interview mit der Sprachreise-Expertin Dominique Schwoerer erfahren wir, wie es ist, täglich Kunden zu einem solch prägenden Ereignis zu beraten:

6 Fragen rund ums Arbeiten bei Boa Lingua

Dominique erzählt, wie es ist, bei Boa Lingua als Expertin für Sprachaufenthalte zu arbeiten.

Dominique erzählt, wie es ist, bei Boa Lingua als Expertin für Sprachaufenthalte zu arbeiten.

Weshalb gefällt dir der Job als Sprachreise-Expertin?

«An meiner Arbeit gefällt mir besonders, dass es nicht ein klassischer Bürojob ist. Ich bin täglich im stetigen Austausch mit unterschiedlichen Personen, lerne immer wieder neue Menschen kennen mit den unterschiedlichsten Hintergründen, aus allen Altersklassen und Regionen. Ausserdem ist das Reisen meine Leidenschaft und mein liebstes Hobby – und was gibt es Schöneres als sich bei der Arbeit mit seinen Lieblingsthemen zu beschäftigen?»

Was war bisher dein schönster Moment mit Kunden?

«Im Allgemeinen ist es herzerwärmend, wenn ich merke, wie sich Kunden während der Beratung richtig intensiv mit dem Thema Sprachaufenthalt auseinanderzusetzen beginnen und ich die Vorfreude dann so richtig spüre. Wie die Augen zu leuchten beginnen und die Kunden ins Träumen geraten! Auch immer wieder eine Bereicherung ist, wenn ich merke, dass Kunden dankbar für meinen Einsatz sind. Beispielsweise wenn ich versucht habe etwas für sie zu organisieren, dass anfangs unmöglich erschien oder ich ihnen Insidertipps geben konnte.

Ich finde es auch immer wieder faszinierend, wie gut man sich in einer Beratung kennenlernt. Mit vielen Kunden habe ich sehr persönliche Gespräche. Sie erzählen mir ihre Lebensgeschichten, die manchmal auch der Grund dafür sind, weshalb jemand in den Sprachaufenthalt möchte.»

Es ist schön zu merken, wie die Kunden Vertrauen zu mir fassen und der Sprachaufenthalt beispielsweise nach einer schwierigen Zeit ein Lichtblick ist. Oder aber wenn dieser gar einen Neuanfang bedeutet – das sind definitiv bewegende Momente.

Was magst du an Boa Lingua?

«Uuuuuh, da ist die Liste lang. Aber ich mag, wofür Boa Lingua steht: Sprachen lernen und Kulturen authentisch zu erleben, ist meines Erachtens etwas sehr Wichtiges im Leben. Und ichschätze es auch sehr, dass wir einen so unkomplizierten und freundschaftlichen Umgang mit unseren Kunden pflegen. Kundengespräche dürfen emotional sein und so darf ich wirklich aus meiner eigenen Erfahrung erzählen.»

Welche Frage stellen dir die Kunden immer wieder?

«Welche Destination würdest du so generell empfehlen? Bei dieser Frage muss ich dann immer etwas schmunzeln, denn es gibt nämlich keine wirkliche Antwort darauf, da es nicht DIE perfekte Destination gibt. Die Destinationen sind so unterschiedlich wie wir Menschen es sind. Und so gilt es bei jedem Kunden von Neuem herauszufinden, was seine Ziele, Wünsche, Vorstellungen und Erwartungen sind.»

Wie bist du zu Boa Lingua gekommen?

«Das ist eine lustige Geschichte. Ich war damals in einer Umbruchphase des Lebens und nicht besonders zufrieden, wie es lief. Als ich an der FESPO in Zürich war, besuchte ich den Messestand von Boa Lingua. Dort wurde mir klar, wie gerne ich meine Leidenschaft, das Reisen, mit meinem Beruf verbinden würde. Auf dem Heimweg besuchte ich die Webseite von Boa Lingua und entdeckte das Stelleninserat als Sprachreise-Expertin in Zug. Ein solcher Wink mit dem Zaunpfahl konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Seither bin ich hier angekommen und fühle mich sehr wohl.»

Gibt es Kunden, zu denen du eine spezielle Beziehung aufgebaut hast?

«Als ich frisch begonnen hatte für Boa Lingua zu arbeiten, hatte ich eine spezielle Begegnung. Eine Kundin schaute mich in der Beratung an und sagte: «Dich kenne ich doch?!» Und so stellte sich heraus, dass sie nur wenige Wochen vorher bereits bei mir in der Beratung war – nur war ich damals noch für einen anderen Arbeitgeber tätig. Was für ein Zufall, dass sie gerade zwei Mal zu mir in eine Beratung kam! Wir verstanden uns super und es entwickelte sich eine freundschaftliche Beziehung daraus.

Oder einmal buchte ein Finanzberater für sich einen Sprachaufenthalt und weil wir uns so gut verstanden, hat er mich dann später im Gegenzug zu finanziellen Fragen beraten. Einige Zeit später kam dann auch seine Tochter zu mir in die Beratung und auch mit ihr verstehe ich mich super. Nun weilt sie gerade im Sprachaufenthalt in San Diego und weil ich meine Sommerferien ebenfalls da verbringen werde, besuche ich sie bestimmt.»

 

Möchtest du unsere Kunden ebenfalls inspirieren und ihnen von deinen eigenen Reiseerfahrungen erzählen? Dann schau dir unsere offenen Stellen an.

Noémie Obrist

Noémie Obrist

Noémie arbeitet bei Boa Lingua als Content Communication Manager. Ausser, dass sie selbst Texte schreibt, liest sie sehr gerne oder schwingt auch mal den Kochlöffel. Das Kulinarische fasziniert sie nicht nur zu Hause, sondern auch in fernen Destinationen, wo sie ihren Magen am liebsten mit lokalen Speisen verwöhnt. Ihre (Sprach-)Aufenthalte verbrachte sie in Montreux, Italien, England und Spanien.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR