Überlebenstipps: wie sich im Ausland verständigen?

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Überlebenstipps: wie sich im Ausland verständigen?

5 Überlebenstipps: wie sich im Ausland verständigen?

5 Überlebenstipps, wie man sich im Ausland verständigen kann.

Du möchtest einen Sprachkurs oder eine Reise machen, sprichst aber nicht die Sprache des jeweiligen Landes? Keine Panik! Wenn du einen Sprachaufenthalt machst, lernst du die Grundlagen des Alltagslebens in kürzester Zeit. In der Zwischenzeit haben wir für dich einige Tipps, damit die Kommunikation im Ausland auch ohne (grosse) Kenntnisse klappt:

Grundkenntnisse in Englisch

Tipp 1, um sich im Ausland zu verständigen: Grundkenntnisse in Englisch aneignen.

Tipp 1, um sich im Ausland zu verständigen: Grundkenntnisse in Englisch aneignen.

Egal in welches Land du reist, 90 Prozent der Zeit musst du im Ausland Gebrauch von deinen Grundkenntnissen in Englisch machen. Es sei denn, du hältst dich in einem der wenigen Länder auf, in dem Englisch noch nicht angekommen ist. Ob es dir passt oder nicht: Englisch hat sich als internationale Sprache etabliert und erlaubt dir, in vielen Situationen mit anderen Reisenden oder mit Einheimischen zu kommunizieren. Wie steht es um dein Englisch? Finde mit unserem kostenlosen Englisch-Test heraus, welches dein Niveau ist.

Zeichensprache verwenden

Tipp 2, um sich im Ausland zu verständigen: Nonverbale Kommunikation anwenden.

Tipp 2, um sich im Ausland zu verständigen: Nonverbale Kommunikation anwenden.

Du hast gar keine Kenntnisse der Sprache des Landes, das du besuchst? In diesem Fall empfehlen wir dir, auf die nonverbale Kommunikation auszuweichen. Italiener sind zum Beispiel dafür bekannt, mit den Händen zu sprechen. Jedes Land der Welt teilt eine universelle Sprache, also benutze deinen Körper, um dich auszudrücken. Zum Beispiel «ich bin hungrig», «mir ist kalt» oder zeige in eine Richtung. Auch ein grosses Lächeln wird dir viele Türen öffnen. In einigen Ländern ist es wichtig, sich mit bestimmten Anwendungen vertraut zu machen. Die Asiaten beispielsweise verbeugen sich als Zeichen des Respekts.

Ein Wörterbuch erwerben

Tipp 3, um sich im Ausland zu verständigen: ein Wörterbuch kaufen.

Tipp 3, um sich im Ausland zu verständigen: ein Wörterbuch kaufen.

Kauf dir vor der Abreise ein kleines Wörterbuch oder einen Konversationsführer. So bist du in der Lage, dich in Alltagssituationen, wie im Restaurant oder beim ÖV-Ticket lösen, zurechtzufinden. Es empfiehlt sich zudem, einige Sätze auswendig zu lernen. Wenn du mit der Aussprache Mühe hast, kannst du alternativ deinem Gegenüber den entsprechenden Satz auch zeigen. In Ländern wie Russland, Japan, China oder Korea, in denen das Alphabet anders ist, ist dieser kleine Führer oder das Wörterbuch besonders nützlich, um dich mit den Symbolen vertraut zu machen.

Ein Notizbuch dabei haben

Tipp 4, um sich im Ausland zu verständigen: ein Notitzbuch anschaffen.

Tipp 4, um sich im Ausland zu verständigen: ein Notitzbuch anschaffen.

Ein weiteres sehr nützliches Zubehör zur besseren Kommunikation im Ausland ist ein kleines Notizbuch. Du kannst dieses für viele Zwecke verwenden: Du kannst beispielsweise darin zeichnen oder schreiben, wenn die andere Person Schwierigkeiten hat, deine Aussprache zu verstehen. Oder du benutzt dein Notizbuch, um in einem Laden oder auf dem Markt zu verhandeln. Nutze dein Buch auch, um einige nützliche Ausdrücke, die Adresse deiner Unterkunft oder andere «Überlebensinformationen» aufzuschreiben.

Niemals ohne dein Smartphone

Tipp 5, um sich im Ausland zu verständigen: nie ohne sein Smartphone!

Tipp 5, um sich im Ausland zu verständigen: nie ohne sein Smartphone!

Wenn dir ein Notizbuch oder ein Gesprächsleitfaden auf Papier etwas altmodisch erscheinen, kannst du natürlich auch einfach dein Smartphone benutzen. Heute gibt es viele Anwendungen und Apps, die sich nicht mehr auf eine einfache schriftliche Übersetzung beschränken. Man kann mittlerweile auch Sprachnachrichten übersetzen oder einen Text «lesen» – zum Beispiel auf einem Schild oder Etikett – und schon erhältst du die Übersetzung. Darüber hinaus hilft dir dein Handy mit seiner Karte auch, deinen Weg zu finden. Selbstverständlich gibt es auch Sprachlern-Apps, mit welchen du die Sprache im Voraus, vor Ort und nach deinem Aufenthalt lernen kannst.

Welche Tricks benützt du, um dich im Ausland zu verständigen? Lass es uns im Kommentar wissen!

 

Gastautor/in

Elinor teilt auf unserem Blog ihre Begeisterung für Reisen und Sprachen. Da die grossen Weiten sie faszinieren, gehören Kanada, die USA, Neuseeland und Costa Rica zu ihren bevorzugten Reisedestinationen (Liste selbstverständlich nicht abschliessend!)

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR