«Young Business»-Sprachkurs im wunderbaren Brighton

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

«Young Business»-Sprachkurs im wunderbaren Brighton

Brighton: Hier besuchte Hannes ein zweiwöchiges «Young Business»-Sprachtraining.

Brighton: Hier besuchte Hannes ein zweiwöchiges «Young Business»-Sprachtraining.

Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich an einem Sonntagabend meine Mails geprüft, dabei eine Mail von Boa Lingua geöffnet und meinen Augen nicht getraut: «Sie haben an der Absolventenmesse Bern vom 23. März 2017 an unserem Wettbewerb mitgemacht und gewonnen – herzlichen Glückwunsch!»

Der Gewinn? Ein zweiwöchiges Sprachtraining «Young Business» an der ELC in Brighton, Unterkunft in der Gastfamilie und Reise inklusive.

 

Nach dem Vorbereitungsgespräch mit Boa Lingua in Bern und einigen Telefongesprächen war alles bereit. Voller Vorfreude packte ich meinen Rucksack und machte mich vor drei Wochen auf nach Brighton.

Einmal angekommen, wurde ich herzlich von meiner Gastfamilie begrüsst. Louise, Alex und ihre gemeinsame dreijährige Tochter wohnen gerade mal 15 Gehminuten von der Schule entfernt in einem ruhigen Quartier. Die Innenstadt ist in rund 25 Minuten zu Fuss oder in fünf Minuten mit dem Bus erreichbar. Die perfekte Lage also.

Die Schule

Mein erster Schultag begann mit einem Einstufungstest, um in die richtige Klasse eingeteilt zu werden. So kam ich in eine kleine Klasse bestehend aus 8 bis 10 Sprachlernenden. In der ersten Woche waren wir eine gemischte Gruppe von 18- bis 60-Jährigen aus der ganzen Welt. Dies ermöglichte einen sehr spannenden Austausch während den Lektionen, aber auch in den Pausen oder nach der Schule.

Am Nachmittag profitierte ich von Einzelunterricht. So konnte mein Lehrer meinen Wünschen entsprechend den Unterricht gestalten. Mir war besonders das Sprechen, Verstehen und diskutieren aktueller Themen wichtig. Dadurch lernte ich nicht nur besser Englisch zu sprechen oder zu verstehen, sondern auch einiges über die aktuelle politische Lage und Kultur in England.

Falls sich jemand auf ein Sprachdiplom vorbereitet oder möglichst rasch viel lernen möchte, kann ich die Kombination aus Gruppen- und Einzelunterricht sehr empfehlen.

Freizeit

Brighton lädt ein, um zu Fuss erkundet zu werden. So liess ich mich von Strasse zu Strasse leiten und entdeckte kleine Kaffeebars, kleine Shops, Festivals oder gemütliche Parks. Zudem hatte ich mein Skateboard dabei und verbrachte einige Zeit im Skatepark «The Level» im Stadtzentrum. Ein richtig guter Abend genoss ich bei einem Konzert am Fringe Festival.

Bevor man nach Brighton reist: unbedingt den Konzert- und Festivalkalender studieren!

Da es im Sommer kaum Wellen gibt in Brighton, reiste ich zum Surfen für vier Tage nach Newquay in Cornwall. Newquay ist eine kleine Hafenstadt mit sympathischen Leuten und super Wellen!

Brighton

Brighton hat es Hannes auch kulturell und landschaftlich angetan.

Brighton hat es Hannes auch kulturell und landschaftlich angetan.

Oh Brighton! Nun bin ich eine Woche zurück und vermisse die lebendige und schöne Stadt direkt am Meer bereits. Es ist wohl die freundliche, offene und gemütliche Art der Einwohner. Es sind wohl das Meer, die Strandpromenade und die kleinen Gassen. Es sind wohl das nächstgelegene Pub, der hippe Second-Hand-Laden und die unzähligen internationalen Restaurants. Es ist wohl die Mischung von allem – Brighton, du bist wunderbar!

Gastautor/in

Ich heisse Hannes, bin 26 Jahre alt und wohne in Bern. In der Freizeit bin ich oft unterwegs; auf dem Skateboard, dem Velo oder zu Fuss. Zurzeit arbeite ich im Marketing.

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR