Zwei unvergessliche Monate Sprachaufenthalt in Vichy

Sprachaufenthalte weltweit

Erfahrungsberichte und Expertentipps

Zwei unvergessliche Monate Sprachaufenthalt in Vichy

Vichy ist ein kleines, hübsches Städtchen im Herzen Frankreichs. Mein Ziel: Ein Sprachdiplom. Also machte ich mich vor zwei Monaten auf den Weg zu einem Sprachaufenthalt in Vichy. Trotz des intensiven Kurses hatte ich nebenbei meinen Spass. Ich lernte viele tolle Leute aus verschiedenen Kulturen kennen, besichtigte diverse Sehenswürdigkeiten und genoss vor allem die französische Atmosphäre.

Vive la France

Mein Abenteuer startete am 14. Juli mit einer achtstündigen Zugfahrt. Meine Gefühle waren gemischt. Ein Mix aus Abschiedstrauer und Vorfreude. Was würde ich wohl die nächsten zwei Monate während meines Sprachaufenthalts erleben? In Vichy wurde ich am Bahnhof herzlich von meiner Gastmutter empfangen. Ich stellte mir vor, nun einen entspannten Abend zu erleben und mich ein bisschen in meinem neuen Zimmer einzurichten. Aber falsch gedacht! Der 14. Juli ist der Nationalfeiertag Frankreichs und da bleibt wohl niemand zu Hause. Mit meiner Gastmutter und meinen drei Gastschwestern – aus den USA, der Tschechischen Republik und Mazedonien – spazierte ich an den Fluss, um das atemberaubende Feuerwerk zu bestaunen.

Meine Sprachschule in Vichy

Am nächsten Morgen fand bereits der erste Schultag statt und ich musste eine Einstufungsprüfung absolvieren. Zum Glück kam ich in eine super Klasse und konnte mich schnell integrieren. Ich lernte Leute aus der ganzen Welt kennen. Afghanistan, Israel, Belgien, Mexiko, Brasilien, Holland, Russland, Malta, Türkei und noch viele weitere Nationalitäten waren vertreten.
Sprachaufenthalt in Frankreich
Schnell lernte ich den Schulalltag kennen. Besonders schön fand ich, dass die Französisch Sprachschule Cavilam unter der Woche sowie am Wochenende viele verschiedene Aktivitäten anbot: Eine Stadtführung in Vichy, Kino- und Theaterbesuche, Mannschaftssportarten, Tanzkurse, Reiten, Golf, Ausflüge in andere Städte, Degustationen, jeden Freitagmorgen ein gemeinsames Frühstück und vieles mehr. Es war für jeden Geschmack etwas dabei.

Mit der Sprachschule nach Lyon

Sprachaufenthalt in Frankreich

Mir persönlich hat vor allem der Schulausflug nach Lyon gefallen. Lyon ist nach Paris und Marseille die drittgrösste Stadt Frankreichs. Zuerst besuchten wir die Basilisque Notre-Dame de Fourvière, von der aus man eine fabelhafte Aussicht über die ganze Altstadt geniessen konnte. Danach liefen wir den Hügel hinunter und schlenderten durch das Altstadtviertel „Vieux Lyon“. Dort faszinierten mich vor allem die Architektur der alten Fachwerkhäuser, die engen, gepflasterten Gassen und die schönen Höfe aus der Renaissance.

Aufgrund all dieser Erlebnisse ist mein Sprachaufenthalt in Frankreich viel zu schnell vergangen. Mit einem Koffer voller guter Erinnerungen kehrte ich zurück in die Schweiz. Neben all den tollen Aktivitäten erreichte ich sogar noch mein ursprüngliches Ziel und bestand das C1-Diplom. Nun muss ich mich zuerst wieder an den Alltag in der Schweiz gewöhnen. Die frischen Croissants jeden Morgen zum Frühstück werde ich besonders vermissen.

Caroline

[box title=“Besser als gewöhnliche Ferien!“ style=“soft“ box_color=“#AEB534″]Mit einem Sprachaufenthalt erlebst du Land und Kultur intensiver, gewinnst neue Freunde und kehrst aus deinen Ferien mit einem dicken Plus für deine Karriere zurück. Melde dich jetzt für eine persönliche Gratis-Beratung an.[button url=“https://www.boalingua.ch/beratung.htm?utm_source=cta&utm_medium=online&utm_content=erfahrung_vichy&utm_campaign=Cambridge-Sommer-2014″ target=“blank“ background=“#BD0534″ size=“6″ center=“yes“]Jetzt anmelden![/button][/box]

Gastautor/in

Gastautor/in

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR